Verantwortung und Respekt

Es ist wieder eine neue Saison und leider gibt es immer noch “Horrortrainer”, welche Kinder für kleine Kampfroboter halten. Die Rede ist von den “Coaches” die Kinder anschreien ohne zu wissen, das dies auch eine Form von Gewalt ist. Zusätzlich lassen Sie Ihren persönlichen Frust an ihnen aus, die dem wehrlos gegenüber stehen. Beispiele gibt es davon genug ohne genauer auf diese einzugehen.Es kommt ja noch schlimmer. Mittlerweile sollte ja bekannt sein das gute “Coaches” nicht allein an ihrer Fachkompetenz gemessen werden sollten, sondern vielmehr wie sehr sie sich als Vorbild präsentieren und wie ihr zwischenmenschlicher Umgang zu den Spieler_Innen, Eltern, Gegnern und allen anderen Mitstreitern ist.

Alle betreiben den Sport weil sie Spaß haben möchten und das nicht nur im Nachwuchsbereich. Gibt es ein anderes Motiv dann ist es meiner Meinung nicht korrekt. 

Sport ist gesund und fördert das soziale Miteinander. Es gibt nichts coolers als verantwortungsvolle Coaches/Eltern und ….

Absolute No Go’s sind Gewalt jeglicher Natur, Respektlosigkeit gegen über dem Sport, Diskriminierung, Alkoholkonsum, sonstiger Drogenmissbrauch,…und vieles mehr.
Ich hoffe das es dieses Jahr weniger negative Vorfälle gibt, obwohl ich schon das ein oder andere Mal mit den Augen rollen musste, als ich die Trainer in “Action” oder “Ragemode” gesehen habe. Wenn Eltern zu mir kommen und mir von solchen Vorfälle erzählen dann denk ich mir: “Man! Warum sagt denn niemand den Horrorcoaches was für eklatante Fehler sie begehen.
Irgendwie habe ich das Gefühl das wir hier im Baseball nicht nur weniger “Talente” abbekommen wenn es um Spieler_Innen geht, sondern auch in Bezug auf die Trainer und Funktionäre. Das heißt nicht das alle Trainer hier schlecht sind, denn es gibt Vorort auch wirklich bewundernswerte Trainer, Eltern und Funktionäre, die ihr Handwerk und die Verantwortung verstehen. Vor diesen Trainern, Eltern und Funktionären habe ich großen Respekt.
Benjamin Kleiner